Content-Marketing ohne Social Media

 

Blogging als Alternative zum Social-Media-Marketing:
Wie du mit einem Blog online sichtbar wirst

Bild von einem Blog / Alternative zum Social-Media-Marketing

Lesedauer: ca. 12 Minuten

Wenn es um Content-Marketing geht, sind die sozialen Medien ganz vorn mit dabei.

Allerdings möchte nicht jeder Selbstständige seine Expertise in Form von Reels, Storys und Karussellposts teilen. Deshalb stellt sich für viele die Frage, wie effektives Content-Marketing ohne Social Media überhaupt aussehen kann.

Eine starke – und vor allem nachhaltige – Alternative zum Social-Media-Marketing ist das Blogging. In diesem Beitrag erfährst du daher, welche Vorteile fürs Blogging sprechen, ob dieser Marketingkanal zu dir passt und wie du deinen Blog bei deiner Zielgruppe sichtbarer machst.

Blog vs. Social Media: 9 Gründe, weshalb Blogging eine gute Alternative zum Social-Media-Marketing ist

#1 Nachhaltigkeit und langfristiger Nutzen

Einer der Hauptgründe, warum Blogging eine attraktive Alternative zum Social-Media-Marketing ist, liegt in der Langlebigkeit des Contents.

Während die sozialen Medien sehr schnelllebig sind und Inhalte nur eine kurze Lebensdauer haben, sind Blogartikel zeitunabhängig.

So ist ein gut geschriebener, suchmaschinenoptimierter Artikel auch noch Jahre nach seiner Veröffentlichung relevant und für deine Zielgruppe auffindbar. Du generierst darüber mit der Zeit konstant organischen Traffic* und ziehst immer wieder neue potenzielle Kunden an.

* Anzahl der Besucher, die über ein unbezahltes Suchergebnis in Suchmaschinen oder über Verlinkungen von anderen Websites zu deinem Content gelangen.

#2 Eigentum und Kontrolle

Dein Blog gehört dir, deine Social-Media-Kanäle gehören Meta & Co. 

Plattformen wie Facebook oder Instagram können ihre Algorithmen ändern, wodurch deine Reichweite plötzlich stark eingeschränkt werden kann. Mit deinem eigenen Blog umgehst du dieses Risiko und behältst die volle Kontrolle. Zusätzlich bist du in der Gestaltung deines Blogs völlig frei; du bestimmst die Inhalte, deren Formate und ihr Design.

#3 Tiefgehende Inhalte

Social Media sind oft auf kurze Inhalte beschränkt, während dir ein Blog die Möglichkeit bietet, deine Themen ausführlich zu behandeln.

Dort kannst du z. B. tiefgehende und detaillierte Artikel, Anleitungen, Fallstudien und vieles mehr veröffentlichen.

Dadurch zeigst du nicht nur deine Expertise, sondern bietest auch einen großen Mehrwert für deine Zielgruppe. Das ist besonders bei komplexen Themen wichtig.

#4 Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Durch gezielte Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO), also Anpassungen, die deine Website für Suchmaschinen wie Google attraktiver machen, kannst du die Platzierung deiner Blogartikel in den Suchergebnissen weit nach vorne bringen.

Auf diese Weise generierst du organischen Traffic, der langfristig zu mehr Sichtbarkeit führt.

#5 Aufbau von Vertrauen und einer treuen Leserschaft

Durch regelmäßiges Bloggen kannst du dir eine treue Community aufbauen, die sich für deine Themen interessiert und deiner Expertise vertraut, stets gespannt auf deine neuen Beiträge wartet und mit deinem Content interagiert.

Du möchtest bei der Kundengewinnung nicht (mehr) auf die sozialen Medien angewiesen sein?

Mockup eines eBooks / Online-Marketing ohne Social Media

Dann mache dich jetzt in nur 3 Schritten unabhängig von Social Media:

Trage dich in das folgende Formular ein und sichere dir mein eBook “Don’t rely on the socials“, um deine Wunschkunden zukünftig außerhalb von Instagram & Co. zu gewinnen.

HINWEIS:

Mit dem Absenden des Formulars erklärst du dich mit dem Empfang des eBooks und meines Newsletters (1-2x wöchentlich), der Übertragung der angegebenen Daten an meinen E-Mail-Marketing-Anbieter GetResponse sowie der Analyse des Newsletters (z.B. Öffnungs-, Klickraten) einverstanden.

Weitere Hinweise zur Datenverarbeitung:

Die Analyse dient der Anpassung zukünftiger Newsletter an deine Interessen.

In meinem Newsletter zeige ich dir, wie du dir ein social-media-freies Business aufbaust und Kunden außerhalb der sozialen Netzwerke gewinnst. Konkret schreibe ich über Themen wie Online-Marketing ohne Social Media, Content- und E-Mail-Marketing sowie Copywriting und gelegentlich mein Angebot. 

Du kannst dich jederzeit per E-Mail (Kontakt@va-jasminberghoefer.de) oder über den Abmeldelink in der Fußzeile jedes Newsletters abmelden.

Die Angabe deiner E-Mail-Adresse ist erforderlich, um dir nach Bestätigung der Anmeldung zukünftig Newsletter senden zu können. Die Angabe deines Vornamens ist optional und dient der Personalisierung.

#6 Branding und Autorität

Füllst du deinen Blog regelmäßig mit Inhalten, zeigst du dich als Experte in deinem Fachgebiet. Je mehr Blogartikel du veröffentlichst, umso mehr stärkst du deinen Außenaufritt und Wiedererkennungswert.

#7 Weniger Ablenkungen

Die sozialen Plattformen sind voll von Ablenkungen und konkurrierenden Inhalten. Ein Blog hingegen bietet eine ruhigere Umgebung, in der sich deine Zielgruppe voll und ganz auf deinen Content konzentrieren kann.

Das sorgt dafür, dass sich deine Zielgruppe tiefer mit deinen Themen auseinandersetzt und es erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass deine Botschaft auch wirklich bei ihr ankommt.

#8 Monetarisierung

Wenn du einen gut besuchten Blog betreibst, stehen dir ein paar zusätzliche Einkommensquellen zur Verfügung, zum Beispiel:

 

  • Affiliate-Marketing (Du wirbst für die Produkte anderer und erhältst dafür eine Provision)
  • Gesponserte Beiträge (Unternehmen bezahlen dich dafür, dass du ihre Produkte erwähnst/vorstellst)
  • Anzeigenplatzierungen (Du platzierst Werbeanzeigen von anderen Unternehmen auf deinem Blog)

#9 Analysen und Einblicke

Mit einem Blog hast du Zugang zu detaillierten Analysen über das Verhalten deiner Leser. Tools wie Google Analytics zeigen dir, woher dein Traffic kommt, wie sich deine Leser auf deinem Blog verhalten und wie gut deine Inhalte performen.

Diese Daten helfen dir, deine Strategie kontinuierlich zu verbessern und gezielt auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe einzugehen.

Ist ein Blog was für mich? 6 Personengruppen, zu denen Blogging besonders gut passt

#1 Introvertierte Menschen

Bist du jemand, der eher ruhig ist und nicht gern im Mittelpunkt steht? Vor einer Kamera zu stehen oder in ein Mikrofon zu sprechen, ist einfach nicht deins?

In dem Fall ist ein Blog besonders gut für dich geeignet, denn er bietet dir eine ruhige Alternative, um deine Gedanken und Expertise zu teilen.

Hier kannst du in Ruhe und im eigenen Tempo arbeiten und dennoch eine beeindruckende Reichweite erzielen, ohne dich auf einen Präsentierteller zu begeben.

#2 Menschen, die lieber schreiben

Wenn du gerne schreibst und dein Wissen in schriftlicher Form teilen möchtest, ist ein Blog die ideale Plattform für dich.

Du kannst Geschichten erzählen, Anleitungen schreiben und deine Expertise in ausführlichen Artikeln präsentieren.

Erfahrungsgemäß wird dir die Content-Erstellung leichter fallen, da du den Content somit auf eine Art und Weise erstellst, die angenehm für dich ist.

#3 Experten und Fachleute

Wenn du ein Experte in einem bestimmten Bereich bist, ermöglicht dir ein Blog, dein Wissen zu teilen und dich als Autorität in deinem Fachgebiet zu etablieren.

Das ist besonders bei komplexeren Themen sehr wertvoll, da du auf deinem Blog ausführliche Fachartikel, Fallstudien und Analysen veröffentlichen und so dein Wissen unter Beweis stellen kannst.

#4 Sparfüchse

Ein Blog ist mit vergleichsweise geringen Kosten verbunden, weshalb er sich gut für Kleinunternehmer und Selbstständige eignet, die eine kostengünstige Marketingmaßnahme suchen.

#5 Langfristig orientierte (und social-media-freie) Unternehmer

Du möchtest dir ein nachhaltiges Online-Business (ohne Social Media) aufbauen?

Dann ist der Blog eine passende Alternative für dich.

Dieser erfordert zwar Kontinuität und Geduld, bietet dafür aber auch eine langfristig stabile und wachsende Reichweite.

#6 Unternehmer in Nischenmärkten

Wenn du in einer speziellen Nische tätig bist, kannst du mit einem Blog genau die Menschen anziehen, die konkret nach deinen Themen suchen.

Du möchtest bei der Kundengewinnung nicht (mehr) auf die sozialen Medien angewiesen sein?

Mockup eines eBooks / Online-Marketing ohne Social Media

Dann mache dich jetzt in nur 3 Schritten unabhängig von Social Media:

Trage dich in das folgende Formular ein und sichere dir mein eBook “Don’t rely on the socials“, um deine Wunschkunden zukünftig außerhalb von Instagram & Co. zu gewinnen.

HINWEIS:

Mit dem Absenden des Formulars erklärst du dich mit dem Empfang des eBooks und meines Newsletters (1-2x wöchentlich), der Übertragung der angegebenen Daten an meinen E-Mail-Marketing-Anbieter GetResponse sowie der Analyse des Newsletters (z.B. Öffnungs-, Klickraten) einverstanden.

Weitere Hinweise zur Datenverarbeitung:

Die Analyse dient der Anpassung zukünftiger Newsletter an deine Interessen.

In meinem Newsletter zeige ich dir, wie du dir ein social-media-freies Business aufbaust und Kunden außerhalb der sozialen Netzwerke gewinnst. Konkret schreibe ich über Themen wie Online-Marketing ohne Social Media, Content- und E-Mail-Marketing sowie Copywriting und gelegentlich mein Angebot. 

Du kannst dich jederzeit per E-Mail (Kontakt@va-jasminberghoefer.de) oder über den Abmeldelink in der Fußzeile jedes Newsletters abmelden.

Die Angabe deiner E-Mail-Adresse ist erforderlich, um dir nach Bestätigung der Anmeldung zukünftig Newsletter senden zu können. Die Angabe deines Vornamens ist optional und dient der Personalisierung.

Du möchtest einen Blog erstellen und deine Zielgruppe darüber erreichen? Hier sind 3 Tipps, mit denen du deinen Blog sichtbarer machst

#1 Gastbeiträge und Kooperationen

Schreibe Gastbeiträge für andere Blogs oder gehe Kooperationen ein, die darauf abzielen, die Zielgruppe deines Kooperationspartners zu deinem Blog zu führen.

Auf diese Weise erreichst du ein neues Publikum und profitierst von der Reichweite anderer Blogs bzw. deines Kooperationspartners.

Kleiner Tipp am Rande: Von einer Kooperation sollen sowohl du als auch dein Kooperationspartner profitieren. Nenne deinem Gegenüber deshalb einen konkreten Nutzen, den er durch die Zusammenarbeit erhält, um deine Kooperationsanfrage attraktiver zu machen.

#2 Suchmaschinenoptimierung

SEO ist das A und O, um deinen Blog sichtbar zu machen.

Neben der Verwendung von relevanten Keywords solltest du auch auf eine gute technische Suchmaschinenoptimierung achten. Dazu gehören z. B. schnelle Ladezeiten, eine für mobile Geräte optimierte Darstellung und eine klare Struktur deiner Inhalte.

Nutze interne Verlinkungen, um die Leser länger auf deinem Blog zu halten und ihnen den Zugang zu weiteren relevanten Artikeln zu erleichtern.

Übrigens: Je mehr Gastbeiträge du schreibst, umso mehr Backlinks* erhältst du. Gastbeiträge und Kooperationen lohnen sich also nicht nur im Hinblick auf die Reichweite, sondern auch aus SEO-Sicht.

* Ein Backlink ist ein Link von einer externen Website zu deiner Website. Je mehr hochwertige Backlinks du sammelst, desto beliebter erscheint dein Blog für Suchmaschinen, was dein Ranking verbessert.

#3 Neue Blogbeiträge mit deiner E-Mail-Liste teilen

Du hast bereits eine E-Mail-Liste?

Dann informiere deine Leser per E-Mail, sobald ein neuer Beitrag erschienen ist und sorge so für mehr organischen Traffic auf deinem Blog (wirkt sich übrigens auch wieder positiv auf deine Suchmaschinenoptimierung aus).

Bei der Kommunikation ist es allerdings wichtig, nicht einfach nur plump auf den Beitrag zu verweisen und zu hoffen, dass irgendjemand draufklickt. Wecke stattdessen so viel Neugier bei deinen E-Mail-Kontakten, dass diese gar nicht anders können, als auf den Beitrag zu klicken.

Fazit: Blogging als Alternative zum Social-Media-Marketing

Wie du siehst, ist ein Blog eine hervorragende Möglichkeit, deinen Content erfolgreich ohne Social Media zu veröffentlichen.

Durch relevante und gut optimierte Inhalte bleibst du nicht nur langfristig sichtbar, sondern baust dir auch eine treue Leserschaft auf.

Dieser Marketingkanal ist besonders ideal für dich, wenn du introvertiert bist, gerne schreibst oder dein Online-Business ohne Social Media voranbringen und auf lange Sicht stärken willst.

Über die Autorin:

Kunden gewinnen ohne Social Media / Bild von Jasmin Berghöfer

Hey, ich bin Jasmin.

Ich bin ein riesiger Harry-Potter-Fan, liebe Golden Retriever über alles und hier auf meiner Website geht es vor allem um eins:

Online-Marketing ohne Social Media.

Kunden gewinnen ohne Social Media / Bild von Jasmin Berghöfer

Warum genau dieses Thema?

Weil ich überzeugt davon bin, dass eine Social-Media-Präsenz kein Must-have für Selbstständige ist, sondern lediglich ein Can-have.

Denn die sozialen Netzwerke sind zwar ein beliebter Weg der Kundengewinnung, aber sie sind weder der einzige Weg, noch müssen sie dein Weg sein.

Bei mir bist du also an der richtigen Adresse, wenn du durch authentisches social-media-freies Marketing online sichtbar werden und Kunden außerhalb von Instagram & Co. gewinnen willst.

Du möchtest zukünftig ohne Social Media Kunden gewinnen und wünschst dir jemanden, der dich auf diesem Weg begleitet?
Dann lass uns dein Business gemeinsam social-media-frei machen.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner